Erklärung

Marketingziele sind Ziele, die der Vermarktung von Produkten und der Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens dienen.

Marketingziele werden in marktökonomische, also quantitative, und marktpsychologische, also qualitative Ziele eingeteilt.

  • Marktökonomische Ziele beziehen sich auf den Absatz, den Umsatz, Gewinne und Marktanteile sowie Rentabilität.
  • Marktpsychologische Ziele sind auf die Optimierung des Markenimages und des Bekanntheitsgrads, der Bildung einer Corporate Identity, der Kundenbindung und Ausbau von Qualität, Zuverlässigkeit und Vertrauen ausgerichtet.


Für das Erreichen der klar definierten Marketingziele werden konkrete Marketingaktivitäten, wie Festlegung von Marketingstrategie und Marketingmaßnahmen initiiert.

Marketingziele können zudem in strategische und operative Marketingziele unterteilt werden.

Ziel

Ziel der Definierung von Marketingzielen ist es qualitativ und quantitativ greifbare Parameter zu bieten, um zukunftsorientiert sinnvolle Maßnahmen zur Steigerung der Wirtschaftlichkeit eines Unternehmens, eines Projekts oder einer Dienstleistung initiieren zu können.

Vorgehen

  • Zielsuche:
    Zunächst sollte eine generelle Zielausrichtung durchgeführt werden. Ziele sollten sich auf monetäre, ökonomische, soziale und ökologische Blickrichtungen beziehen.

  • Marketingziele festlegen:
    Daraufhin sollten konkrete Marketingziele formuliert werden, um die Zweckmäßigkeit und Förderlichkeit der Ziele zu gewährleisten (SMART = Specific, Measurable, Attainable, Realistic, Timed).
    Der Aufbau der formulierten Ziele sollte folgende Gesichtspunkte berücksichtigen:
    • Umsetzbar- und Anwendbarkeit
    • Aktualität
    • Vollständigkeit
    • Konsistenz
    • Organisationskongruenz
    • Transparenz und Überprüfbarkeit
    Um ein Ziel richtig zu formulieren, sollten die Punkte Zielinhalt und Zielrichtung, dessen Ausmaß, der Zieltermin oder -zeitraum, sowie eventuelle Bedingungen, die zur Zielerreichung nötig sind und Zuständigkeitsträger definiert werden.

  • Ziele ordnen:
    Um für eine gute Übersicht zu sorgen und um Ziele gut kommunizieren zu können, müssen Beziehungen und Zusammenhänge zwischen den Zielen herausgearbeitet werden.
    Beziehungen können sein:
    • Mittel-Zweck-Beziehung
    • Definitionslogische Beziehung
    • Prioritätenbeziehung
    • Zielwirksamkeitsbeziehung
    Zudem wird bei den Zielen unterschieden, ob diese komplementär, konkurrierend oder neutral zueinander stehen.

  • Realisierbarkeit überprüfen:
    Ziele sollten vor der Ausarbeitung von konkreten Maßnahmen und Strategien nochmals auf ihre Umsetzbarkeit überprüft werden.
    Ungeeignete oder überflüssige Ziele müssen, wenn Alternativen vorliegen aussortiert werden.

  • Ausarbeitung und Veröffentlichung von Maßnahmen und Strategien

  • Zielüberprüfung und -Revision:
    Die Umsetzung der zielführenden Maßnahmen muss auf deren Umsetzung, Qualität und Auswirkung überprüft werden. Eine Korrektur bzw. Aktualisierung der Unternehmensziele muss in Intervallen unternommen werden.

Tipp

Formulieren sie alles sehr konkret und realistisch. Was soll erreicht werden und in welchem Zeitraum? Diese Anforderungen zu formulieren ist entscheidend. Details sollten unbedingt schriftlich festgelegt werden. Diese Vorarbeit ist wichtig für die spätere Überprüfung der Ziele und für die Festlegung von Maßnahmen, die unternommen werden, um Ziele zu erreichen.

Quellen

Kausale Marketingziele nach Homburg/Krohmer (2003/S.346)

http://www.marketing-buch.com/marketingziele/

http://www.neukunden-strategien.com/marketingziele-wie-funktioniert-das-festlegen-der-ziele/

https://de.wikipedia.org/wiki/Marketingkonzept

https://www.fuer-gruender.de/wissen/unternehmen-fuehren/marketing/marketingkonzept/

Beispiele