Kurzbeschreibung

Spielraum ist eine schöpferische Denkübung, bei der durch eine Kombination von zusammenhangslosen Wörtern und der Suche nach einer Beschreibung für diese, ungewöhnliche Gestaltungs- und Funktionsansätze entstehen können.

Ziel

Ziel ist die Verknüpfung von Altbekanntem zu neuen Produktkombinationen und innovativen Funktionsprinzipien, sowie die Förderung von Kreativitätsfaktoren wie Assoziationen, Spontanität und Vorstellungsvermögen. 

Vorgehen

  1. In Gruppen von drei oder vier Teilnehmern werden möglichst neue und ausgefallene Wortkombinationen gebildet (z.B. Reißwecker, Spielschaum, Topffächer). Diese werden jeweils auf einem Zettel notiert.

  2. Anschließend werden die Zettel untereinander ausgetauscht.

  3. Die Gruppen entwickeln nun originelle Beschreibungen und Erklärungen zu die Wortkombinationen.

  4. Die erarbeiteten Wortkombinationen und die dazugehörigen Beschreibungen werden in der Gesamtgruppe dargestellt und erläutert.

Vorteile

  • Kann sehr vielseitig eingesetzt werden.
  • Nicht ortsgebunden.
  • Ungewöhnlicher, spielerischer Ansatz.
  • Fördert das kreative und „Querfeldein“- Denken.

Nachteile

  • Kombinationen sind nicht unbedingt sinnvoll oder hilfreich.
  • Nicht problembezogen/lösungsorientiert.

Quellen

http://www.informatik.uni-oldenburg.de/~sos/kurse08/Kreativgruppen.pdf
https://books.google.de/books?id=cp8kBAAAQBAJ&pg=PA112&lpg=PA112&dq=Kreativ+Methode+spielschaum

Personen

ab 6

Dauer

20 Min.

Material

Papier 

Stifte

Beispiele