Kurzbeschreibung

Die Methode Personal Inventory  werden Position und Art persönlicher Gegenstände in dem gewohnten Umfeld einer Person(engruppe)/Zielgruppe dokumentieren, um sich besser in sie hineinzuversetzen.

Ziel

Ziel ist es Tätigkeiten, Vorstellungen, Werte und Muster eines Nutzers zu sammeln, um die Zielgruppe und deren Lebensgewohnheiten möglichst eindeutig zu definieren.

Vorgehen

  1. Notwendigkeiten, Prioritäten, Bedürfnisse und Tätigkeiten und Umfelder der Nutzer werden in einer Warenbestandsliste dokumentiert (auch grafisch oder fotografisch)
    Die Nutzer werden nach persönlichen Gegenständen gefragt, die ihnen besonders wichtig sind und/oder die sie häufig/alltäglich verwenden.

  2. Entsprechend der Auflistung lassen sich unterschiedliche Lebensstile definieren.

Vorteile

  • Hineinversetzen in den Nutzer.
  • Nähe zum Nutzer.

Nachteile

  • Team spaltet sich auf. 
  • Teammitglieder entwickeln nur ihre Stärken weiter, aber verbessern nicht ihre Schwächen. 
  • Fehlinterpretation möglich.

Quellen

16personalities.com
de.wikipedia.org
http://www.designmethodenfinder.de/personal-inventory?s1=

Personen

2

Dauer

1 h

Material

DIN A4

Stift

Beispiele