Kurzbeschreibung

Ein Extreme User Interview beschreibt ein Interview, also eine Marktforschungstechnik in Form einer Umfrage oder persönlichen Interrogation mit einem „extreme user“, also einem Nutzer, der einer Sache/einem Produkt/einer Dienstleistung extrem zu- oder abgeneigt ist, der dieses sehr gut, oder überhaupt nicht kennt/nutzt, oder körperlich nicht der “Norm“ entspricht. 

Durch diese Interviews ergeben sich Inspiration und kreativer Input.

Ziel

Ziel einer solchen Umfragemethode ist, Probleme/Hindernisse und Unsicherheiten oder auch Elemente, die zu Begeisterung und Produkttreue führen, aufzudecken.

Durch Extreme User Interviews kann ein geplantes Projekt auf Nutzer erweitert werden, die bisher verhalten auf ähnliche Projekte reagiert haben. Durch deren Ansichten und Bewertungen können Fehler/Probleme in der Interaktion oder Gestaltungsmängel aufgedeckt werden, die dem Designer nicht bewusst sind. 

Zudem können Wünsche und Bedürfnisse herausgefunden werden, deren Befriedigung für Mainstream-Nutzer, oder die eigentliche Zielgruppe als Begeisterungsfaktoren Einsatz finden können.

Vorgehen

  1. Erstellen eines Konzepts: Um welche extremen Nutzer soll es gehen? Und was will man herausfinden? 

  2. Im Anschluss werden Fragen für die Umfrage/den Fragebogen erarbeitet. 

  3. Daraufhin müssen Extreme User gefunden werden – dazu können Marktforschungsagenturen, aber auch Soziale Netzwerke genutzt werden. Es ist wichtig eine möglichst große Vielfalt abzudecken, um umfassende Meinungen/Ansichten einzuholen.

  4. Die Interviews werden durchgeführt. Der Fragebogen sollte als Grundlage dienen, die Umfrage selbst sollte aber frei und individuell gehalten werden, um die (Ab-) Neigungen der Befragten klar herauszuarbeiten.

  5. Auswerten, gliedern und strukturieren der Antworten, gegebenenfalls grafische Aufarbeitung .

  6. Transferieren der Antworten auf den Entwurfsprozess, herausarbeiten neuer Lösungsansätze für ReDesign/Neuprodukt.

  7. Anpassen der Lösungsansätze auf die eigentliche Zielgruppe.

Vorteile

  • Extrem unterschiedliche Ansätze und Wahrnehmungen
  • Neue Herangehensweisen und Lösungsansätze
  • Kernprobleme erkennen

Nachteile

  • Extremnutzer-Suche kann sehr schwierig sein
  • Zeitaufwendig
  • Zielgruppe wird nicht direkt befragt

Quellen

http://www.designmethodenfinder.de/extreme-user-interview

Personen

ab 3

Dauer

3 h

Material

Aufnahmegerät

Stift

Notizblock

Beispiele