Kurzbeschreibung

Die Umpolung ist eine alternative Problemlösungsmethode, bei der ganz bewusst die vernachlässigte Körperhälfte oder weniger benutzten Körperteile (z.B. linke Hand, bei Rechtshändern) einbezogen werden, um ein verändertes Denken zu provozieren.

Ziel

Ziel der Technik ist es aus bestehenden Denkmustern auszubrechen, neue/andere "Datenstraßen" im Gehirn zu verwenden und dadurch Innovationen und neuartige Lösungen zu generieren.

Vorgehen

  • Um diese Technik einzusetzen, muss man sich verstärkt auf den eigenen Körper einlassen. Grundlage ist zudem, dass die Problem- oder Aufgabenstellung präzise durchdacht/formuliert wird, um Eckpunkte für die folgende Recherche festzulegen.

  • Nun geht es darum mit der ungeübten Hand mindestens 30 Minuten zu zeichnen oder zu schreiben. Der Inhalt sollte, muss aber nicht projektbezogen sein. Es geht allerdings vorrangig darum das Gehirn umzuprogrammieren. Während diesem Prozess werden eigene Wahrnehmungen überprüft – z.B. Sinneseindrücke, wie Riechen, Schmecken und Tasten – im Bezug zur gestellten Aufgabe.

  • Im Anschluss werden Notizen und Skizzen früherer Entwurfsphasen auf den Tisch gelegt und Ergebnisse verglichen. Dabei werden besonders Zusammenhänge, Verbindungen und Grundlegendes herausgearbeitet. Alle Blätter, Inhalte, Skizzen und Daten werden, bezogen auf die Problemdefinition, systematisch geordnet. Empfindungen aus dem vorangegangenen Schritt werden nochmals bewusst aufgegriffen. 

  • Wenn sich hierbei keine Zusammenhänge, Lösungsansätze oder zielführende Ideen gefunden werden, sollte die Technik mit einem gewissen Abstand erneut durchgeführt werden (z.B. nach einem entspannten Kaffee, nachdem man darüber geschlafen hat, etc.). Dabei ist es wichtig nicht verkrampft, ungeduldig oder nervös an die Aufgabe heranzugehen. Es muss nicht unbedingt etwas 100%ig greifbares herauskommen – vielleicht reicht es schon, dass das Gehirn neu orientiert wurde.

Vorteile

  • Geeignet für alle Problemstellungen.
  • Besonders geeignet für hohe kreative Anforderungen einfacher und komplexer Strukturen.

Nachteile

  • Übung begrenzt auf einer Stunde.
  • Ggf. Ausdehung/ Wiederholung nötig.

Quellen

Kreativ managen - ISBN-10 3-540-28407-9 Springer Verlag, Berlin, Heidelberg, New York

Personen

1

Dauer

1 h

Material

  • Papier
  • Stift
  • vorangegangene Ideen/ Skizzen, etc.

Beispiele