Kurzbeschreibung

Word-Concept Association, also Assoziation von Worten mit Konzepten, ist ein Tool, mit welchem Wahrnehmungen und Empfindungen zu bestimmten Konzepten (Produkte, Interfaces, UX, Dienstleistungen) herausgearbeitet werden können - Es ist im großen und ganzen ein Evaluierungsprozess. 

Durch Brainstorming kann herausgefunden werden, welche Besonderheiten Teilnehmer wahrnehmen, wie stark die Assoziationen sind, und was getan werden kann, um diesen Wahrnehmungen entgegenzuwirken oder diese zu verstärken.

Ziel

Ziel der Evaluierung von Assoziationen ist es einen gestalterischen Konsens zu erarbeiten, indem bestimmte Design-Elemente - die im Brainstorming positiv/negativ aufgefallen sind betont/verändert werden. Durch die Assoziationen kann konstruktiv optimiert werden.

Vorgehen

  1. Es wird ein Thema und ein Moderator festgelegt. Der Moderator sollte neben der Moderation auch Protokollierung übernehmen oder einen Protokollanten bestimmen. Zudem werden Teilnehmende gesucht, die beispielsweise Nutzer des zu evaluierenden Produkts/Dienstleistung oder eines Konkurrenzproduktes sind. 

  2. Zunächst bittet der Moderator jeden Einzelnen Schlüsselworte, key phrases, Wahrnehmungen, Empfindungen oder beschreibende Adjektive auf Post-its zu notieren, die für ihn persönlich das Konzept des jeweiligen Produkts/Dienstleistung beschreiben.

  3. Die Teilnehmenden schreiben nun die Worte/Sätze auf, die ihnen in den Kopf kommen. Post-its werden an eine große Wand/Tafel geklebt, kategorisiert und mit Beziehungen versehen. Alle Äußerungen sollten begründet werden, um sie nachvollziehbar für andere zu machen.
    Der Moderator sollte darauf achten, dass jeder Teilnehmer die Möglichkeit hat etwas zu äußern, dass jeder Beitrag notiert wird und ein Punkt nicht übermäßig lang diskutiert wird.

  4. Zuletzt soll herausgearbeitet werden, welche Aspekte am problematischsten sind, welche am meisten Potenzial besitzen und welche Alternativen/Änderungen gewünscht werden.
    Der Moderator sollte hierbei darauf aus sein, eine Diskussion anzuregen über Eigenschaften, Funktionen, Präferenzen, Wertvorstellungen, etc.

  5. All die Notizen sollten am Ende sortiert sein - zudem sollten Listen entstehen mit favorisierten Gestaltungsmerkmalen und potenziellen Design-Problematiken (z.B. ergonomisch, haptisch, Produktsprache, etc.).

Vorteile

  • Ideen-Austausch
  • schafft ein gemeinsames Verständnis vom Thema 
  • Leichteres Finden der Prioritäten
  • Blick über den Tellerrand

Nachteile

  • Unstimmigkeit untereinander 
  • Fixierung auf falsche Elemente
  • Der Moderator muss die Teamarbeit unterstützen und potenzielle Konflikte schlichten können

Quellen

http://preview.futurelab.org.uk/projects/why-dont-you/network/word-concept-association

Personen

3 - 8

Dauer

max. 1 h

Material

DIN A3

Marker

Beispiele