Kurzbeschreibung

Diese Methode dient dem schnellen Austausch von verschiedenen Meinungen zu einer Idee, einer Aufgabenstellung oder Herausforderung.
Die einzelnen Standpunkte werden vorgestellt und sortiert, aber keine neuen Ideen generiert. 

Ziel

Ziel ist die Bewertung von Ideen, um Entscheidungen zu treffen und bestimmte Sachverhalte innerhalb der Arbeitsgruppe zu favorisieren. 

Vorgehen

  1. Ein Moderator bereitet verschiedene Ideen oder Problemstellungen vor. Diese müssen klar formuliert sein. Zudem muss ein Protokollant gewählt werden, um die folgende Session zu dokumentieren - aber niemals zu bewerten oder kommentieren.

  2. Alle Teilnehmer setzten sich zusammen (am bestem im Kreis).  

  3. Der Moderator liest eine Fragestellung vor, die jeder Teilnehmer direkt und kurz mit seiner persönlichen Meinung beantwortet (möglichst nicht immer "der Reihenfolge nach"). Jeder in der Gruppe äußert sich so zu dem Thema. Wichtig hierbei ist, dass weder Moderator, noch Gruppenteilnehmer diese Meinungen kommentieren. Jede Aussage wird gesammelt.

  4. Dieser Ablauf wird solange wiederholt, bis alle Themen bearbeitet sind.

  5. Im Anschluss werden die dokumentierten Aussagen auf einem Tisch ausgebreitet und gemeinsam betrachtet. Ähnliche Meinungen werden geclustert - nun kann kommentiert und bewertet werden.
    Wenn es darum geht, Lösungen zu generieren, dann kann die am häufigsten genannte Äußerung nach dem Mehrheits-Schema als gültig gewählt werden.

Vorteile

  • Alle äußern sich zu einem Thema 
  • Kann auch bei räumlicher Trennung angewandt werden (z.B. schriftlich o. Skype) 
  • Schnelle Übersichtshilfe

Nachteile

  • Nur in der Gruppe möglich 
  • Häufigste Antwort muss nicht die Beste sein

Quellen

http://www.ideenfindung.de/meinungs-blitzlicht-brainstorming-kreativitätstechniken-ideenfindung.html

Personen

3 - 15

Dauer

2 h

Material

Papier

Stifte

Beispiele