Erklärung

Die ständige Neu- und Weiterentwicklung leistungsfähiger Produkte und Dienstleistungen in forschungs- und entwicklungsorientierten Unternehmen ist die Basis von Erfolg oder Misserfolg eines Unternehmens. Ständige Innovationen haben eine strategische Bedeutung, denn sie sind zukünftige Umsatz- und Gewinnträger.

Um neue Produkte zu entwerfen ist eine Schlüsselkomponente eines jeden Unternehmen das Innovationsmanagement. Faktoren des Innovationsmanagements sind neue Technologien, steigender Konkurrenzdruck, verkürzte Produktlebenszyklen und der rapide Wandel von Trends und Kundenbedürfnissen um Produktinnovationen zu generieren.

Definition der Produktinnovation:
Produktinnovation ist die Entwicklung und Einführung eines neuen Produktes bzw. einer neuen Dienstleistung oder deren Verbesserung, um einen höheren Nutzen als zuvor verfügbar zu machen.

Problematisch ist, dass viele Unternehmen kein (strukturiertes) Innovationsmanagement praktizieren, weshalb viele Ideen spontan entstehen und nicht eindeutig bezüglich Kundenbedürfnissen und Marktpotenzial analysiert werden. Zudem herrscht häufig ein Mangel an Budget und Verantwortlichkeiten, wodurch Marktchancen verschlafen werden und der Vorsprung gegenüber Wettbewerben sinkt.


Ziel

Der Aufbau und der Implementierung eines funktionierenden Projektmanagements für Innovationen mit strukturierter Ideengenerierung kann große Entwicklungspotentiale beinhalten:

  • Unternehmen sparen viel Zeit und Geld 
  • Es wird kunden- und zielorientiert gearbeitet 
  • Das Risiko für Projektflops wird reduziert 
  • Wettbewerbssicherheit und Zukunftsorientierung wird gesichert 
  • Wandel von Trends kann durch Marktanalyse frühzeitig begegnet werden 
  • Produkte wettbewerbsfähig halten 
  • Umsätze stabilisieren oder generiern 

Vorgehen

Neue Produkte und Produktinnovationen sind untrennbar mit dem Erfolg eines Unternehmens verknüpft. Es gibt zudem einen direkten Zusammenhang zwischen systematischer Produktinnovation und dem Unternehmenserfolg: Unternehmen brauchen dann neue Produkt- und Dienstleistungsideen, wenn der Preis zum wichtigsten Verkaufsargument geworden ist oder wenn der Absatz zurückgeht.

Der Vorsprung gegenüber den Wettbewerbsprodukten schwindet meist kontinuierlich. Lösungsansatz ist, die eigenen Schlüsselprodukte kontinuierlich auf ihre Innovationspotentiale hin zu untersuchen. Ständig neue Produkt- und Dienstleistungsideen und Optimierungen sind nötig, um im Wettbewerb bestehen zu können.

Typische Felder für eine systematische Generierung von Produkt- und Dienstleistungsinnovationen sind: 

  • Patenterweiterung oder Patentumgehung 
  • Lösung unternehmerischer oder organisatorischer Probleme technischer oder technologischer Probleme Workshops zur Problemlösung in Teams 
  • Problem methodisch eingrenzen und konkretisieren  
  • Blick für neue, alternative Möglichkeiten 
  • Entwickeln eines Portfolios attraktiver Lösungen 
  • Nachfolgeprodukte für Kernprodukte entwickeln 
  • Kundenanfragen/ -bedürfnisse berücksichtigen


Zudem können neue Märkte, insbesondere neue Zielgruppen für bestehende Produkte und Dienstleisungen erschlossen werden (z.B. durch Erweitern der Produktlinie/ -variationen, Ergänzungsprodukte entwickeln).

Wenn disruptive Ideen und Innovationen in einem Produkt optimal vereint wird, ist es sogar möglich sich in sehr traditionellen und etablierten Märkten eine Stellung zu erkämpfen, mit der sogar Marktführer verdrängt werden können (Bsp.: Elektromobilität Tesla).

Tipp

Um eine Strategie zur Innovationsentwicklung zu formulieren kann z.B. die Ansoff-Matrix angewendet werden. Diese Matrix besteht aus einem Koordinatensystem, das 4 Felder generiert. Die Pfeile dazwischen gliedern zwischen aktuellen und zukündtigen Märkten, sowie zwischen aktuellen und künftigen Angeboten. Je nach Feld werden verschiedene Unternehmensziele.

Grundsätzlich gilt, ein Neuprodukt muss

  • vom Kunden erworben werden 
  • mit der Konkurrenz mithalten und diese nicht aus den Augen verlieren 
  • vom Unternehmen realisiert werden können. 

Quellen

(1) www.zephram.de/blog/produktinnovation/kompaktwissen-produktinnovation/

Beispiele