Erklärung

Man wendet eine Detail-Funktionsanalyse an, um zu beschreiben, was Aufgaben. Strukturen, Prozesse, Funktionen und Wirkweisen bestimmter Komponenten (Teilfunktion) oder der Baugruppe (Gesamtfunktion) sD-ind, ohne dabei eine bestimmte Lösung intendieren zu wollen. Sie bietet dadurch die Möglichkeit neue Produkte oder Dienstleistungen z.B. durch neu- und um-kombinieren systematisch und strukturiert zu gestalten, aber auch nach geforderten Funktionen zu analysieren und überprüfen.


Die Systematisierung wird durch einen hohen Abstraktionsgrad erreicht, da Ideen losgelöst von Bestehendem entwickelt werden können. Wesentliches und Essenzielles wird schneller erkannt und Problemsituationen werden vereinfacht, wodurch neue Denk- und Gestaltungsräume geöffnet werden. (Gestaltungs- und der Designprozesse basieren auf: Verminderung der Komplexität, dem Finden von Analogien, prozesshafter Vorgehensweise und Dingen bestimmte Bedeutungen zuweisen)


Die Abstraktion ist eine Kreativtechnik, die Raum für Phantasie mit anschaulichem ("bildhaftem") Denken schafft, um frei zu assoziieren . So entstehen neue Denkzusammenhänge und innovative Lösungen. Durch die Trennung des Wesentlichen vom Unwesentlichen werden die Kernfragen eines Problems oder Problembereiches aufgedeckt.

Ziel

Ziel der Funktionsanalyse ist, alternative Lösungen zu einem bestehenden Problem zu erarbeiten. Das Strukturieren der Aufgabe in der Funktionsanalyse dient der Aufgliederung des Gesamtproblems in überschaubare und voneinander abgrenzbare Teilprobleme. Das ist der wichtigste Schritt zur Bewältigung auch komplexer Problemstellungen. Die definierten Teilprobleme können dann entsprechend ihrer Wichtigkeit und der logischen Abhängigkeit bearbeitet werden.

Vorgehen

Zunächst sind alle Funktionen des zu lösenden Problems zu erfassen (siehe Funktionsanalyse/ABC-Analyse).


Funktionen eines Systems können sein:

  • technokratischer, monetärer Nutzen 
  • herstellungstechnischer Nutzen 
  • ergonomischer Nutzen 
  • Gesamtfunktion 
  • Funktion der Ästhetik 
  • seelische Bereicherung (Geltungsfunktion)  
  • psychologische Funktionen 
  • strukturierende Funktion 
  • Vermittlungsfunktion 
  • didaktische Funktionen 
  • informative Funktionen 
  • symbolische Funktion 
  • etc.  


Im Folgenden sind einzelne Funktionen den Bauteilen zuzuordnen. Ziel sollte es sein, einen hohen Abstraktionsgrad zu erreichen. 

Die grafische Aufarbeitung sollte die Funktion vereinfacht darstellen. Das bedeutet, dass sie im Idealfall formal Abstand von der bestehenden Form nimmt. Dies soll eine kreative Einschränkung verhindern und schafft kreative neue Denkräume.


Die Funktionsanalyse kann hierarchisch (Haupt- und Nebenfunktion, Abgrenzung nach A, B, C) in einer Baumstruktur visualisiert werden, oder eine zeitliche Abhängigkeit kommunizieren

Tipp

Hochkomplexe interdisziplinäre Probleme können nur durch ein systemtechnisches Vorgehen gelöst werden. Indem man Lösungen ganzheitlich ermittelt, erhält man adaptive optimale Gesamtlösungen, die sich ändernde Bedingungen in optimaler Weise anpassen.

Die abstrakt-strukturell orientierte Denkweise des Ingenieurs wird mit der bildlich-plastisch orientierten 

Quellen

Studienarbeiten:
Styroporschredder - Arnold - Herget - Immler - SS 12
Styroporschredder - Backmerhoff - Stuhler - Renth - SS 12
Styroporschredder - Knape - Walter - Neukäufer - SS 12
Styroporschredder - Klöpfer - Polka - Brinkmann - SS 12
Styroporschredder - Ernst - Hainke - Wuchold - SS 12
Styroporschredder - Alles - Thomé - Lerch - Von Pflugk
Redesign it - Frey - WS 15/16
Wasserkocher - Dezsö - Fiedler - SS 12
Teepreparation - Lippl - Plötz - SS 09
Redesign it - Staude - Uebel - SS 16
SRAM - Verloop - Saadat - Lehneis - Beyer - SS 07

Beispiele